Recap 2022 - Glamour & Gloom Tour Düsseldorf & Hamburg

Recap 2022 - Glamour & Gloom Tour Düsseldorf & Hamburg

Du willst wissen, wie es ist, nach einer langen Pause auf der Bühne zu stehen? Dann lies jetzt den nächsten Teil unseres Rückblicks von 2022! 

27.05.2022 | Düsseldorf | The Tube 

Nächste Rutsche der Glamour & Gloom Tour für uns das erste Mal in NRW. Am Vorabend haben wir das Auto noch eingeräumt. Am Freitag bin ich direkt nach Düsseldorf gefahren. Ich war ein bisschen zu früh da und schaute mich direkt am Bahnhof um. Dort hab ich dann einen Kaffee getrunken und auf Dario gewartet, der aus Berlin angereist kam. Während er mir über die krasse Show von Electric Callboy erzählt hat, fuhren wir zur Venue, die wirklich mitten in der Fußgängerzone liegt.  

Das Tube könnt ihr euch wirklich wie einen kleinen Tunnel vorstellen. Nach dem Eingang geht mit direkt an der Bar vorbei und kommt dann schon zum Konzertraum, der mit der Bühne abschließt. Uns wurde klar, dass das heute recht schnucklig wird. Chris und Domi waren dann in der Zwischenzeit auch schon da und gemeinsam lernten wir dann die Jungs von Chaosbay kennen, die einerseits unglaublich lieb und lustig und dazu eine ultra heftige Live-Band sind. Tipp: Schaut euch Chaosbay live an.

Schnell war aufgebaut, Soundcheck lief auch schnell ab, da die Routine wieder einkehrte und im Anschluss war Zeit Henning von SYLB - Support Your Local Bands und seinen Sohn David (Gitarrist bei Hostage) zu begrüßen. Wir unterhielten uns noch und dann ging es auch schon gleich los, denn wir durften den Abend eröffnen.

Wir wissen nicht, was es war, aber die Leute in Düsseldorf waren ab dem ersten Ton von Strung Out total am Ausrasten. Unsere erste Show in NRW war für uns wirklich der Hammer. Alle sind total abgegangen und genauso wurden wir auf der Bühne gepuscht. Fazit: Düsseldorf, wir kommen gerne wieder! Bilder von XOXO Photography gibt es auch. An der Stelle ein großes Danke, dass das so spontan und entspannt geklappt hat! Nach uns waren Chaosbay und Tenside an der Reihe, die auch richtig Spaß mit dem Publikum hatten.

Nach dem Abbau sind wir zum besten Hotel in der Gegend gefahren: Schlafplatz in Huchem-Stammeln bei Henning von SYLB. Wir sind noch ein bisschen zusammengesessen und haben den Abend nochmal schön ausklingen lassen, während wir die Waldschratsuppe von Henning (ein regionaler Klassiker) genießen durften. An dieser Stelle natürlich: Vielen Dank für die großartige Gastfreundschaft!

© Photos by Flo | XOXO Photography

 

28.05.2022 | Hamburg | Logo 

Nach mehreren guten Kaffees und einem sehr ausgiebigen Frühstück sind wir dann gleich Richtung Hamburg gefahren. Domi und Chris waren in einem Auto unterwegs und Dario ist bei mir mitgefahren. Laut Navi wäre alles eigentlich relativ entspannt gewesen, wäre da nicht der Stau gewesen. Oh man, die Geduld wurde an dem Tag von uns allen getestet, da gerade dann, als wir unterwegs waren gleich zwei Staus angezeigt wurden. Als erstes Ziel haben wir unsere Unterkunft vor Hamburg angepeilt. Das war eine ganz simple Arbeiter-Unterkunft mit Betten. Mein Zimmer war direkt neben der gemeinsamen Küche aber dazu kommen wir später.

Wir haben unsere Reisetaschen ausgeladen und sind direkt nach Hamburg weitergefahren. Bei strömenden Regen sind auch wir endlich angekommen. Beim Parken hatten wir gleich von den anderen Bands support, die uns beim Auslanden geholfen haben. Aufbau und Soundcheck war dann schon ziemlich routiniert und dadurch, dass die Bühne recht breit war, konnten wir alle unser Equipment gut verteilen. Es gab noch was zu essen und dann wurden die ersten Leute schon reingelassen. Der Abend heute war etwas Besonders, denn Hamburg war der einzige Halt an dem alle Toursupports mit dabei waren. Das Line Up für den Tag waren wir als Opener, nach uns war Chaosbay und Watchout Stampede an der Reihe und als Headliner natürlich Tenside.  

 

Hamburg war das erste Konzert, wo ich persönlich spielerisch richtig loslassen konnte. Was meine ich damit? Nürnberg, Augsburg und Düsseldorf waren richtig schöne Konzerte. Allerdings war ich an manchen Stellen der Songs noch recht verkopft. Wenn ich mich in dem Moment dann sehr auf das Spielen konzentriere, blende ich den Rest aus. Das kann sehr schade sein, wenn man wirklich ein Publikum und eine Atmosphäre hat, die man ja genießen möchte. In Hamburg habe ich das “Ich stehe gerade auf der Bühne und spiele die Songs meiner Band” richtig genießen können. Daher war Hamburg für mich sehr besonders. Hier erzähle ich natürlich nur aus meiner Perspektive und weiß nicht, wie das bei Chris, Dario oder Domi so war.  

 

Nachdem unser Auftritt vorbei war, haben wir uns am Merchstand abgewechselt und uns mit den Gästen unterhalten. Was mich riesig gefreut hat war, dass Olli Viert (Gitarrist: Avalanche Effect | Podcast: Aus der Szene in die Bar | Kingstar Music) am Start war. Im hat das Konzert gefallen und er bestätigte mir, dass alles sehr eingespielt rüberkam. Das gab mir ein unglaublich gutes Gefühl, da wir in die Vorbereitung der Tour natürlich viel Zeit und Energie gesteckt haben. Dazu unterstreicht das Feedback von ihm auch das Gefühl, dass ich an dem Abend hatte. Ich konnte loslassen und einfach das Hier und Jetzt genießen!

© Photos by Kevin Hupfeld

Alle Bands an dem Abend haben richtig Gas gegeben und es war für mich ein richtig schöner Abschluss. Nachdem Tenside mit ihrem Set den Abend beendet haben, wurde noch ein gemeinsames Foto gemacht, dass ich euch hier natürlich nochmal reinpacke: 

 © Photo by Alex | DROPINK

 

Resume

Was bleibt abschließend zu sagen? Erstmal natürlich ein unglaubliches Danke an Tenside, dass wir als Supportband dabei sein durften. Nach dem Ganzen Pandemie-Gschmarrie und der Tatsache, dass wir in dieser Zeit viel neue Musik veröffentlichten, war dieser Einstieg zurück auf die Bühne definitiv das Beste, was uns hat passieren können.

Jeder Abend war für sich besonders. Für mich war nach der Tour klar, dass die Songs live genau die richtige Energie rüberbringen. Die vielen Proben sowie das Vocal-Coaching für mich haben sich richtig gelohnt. Ich habe nach der Glamour & Tour richtig Bock auf die nächsten Shows bekommen.

 

Hört euch die Glamour & Gloom Tour Recap Playlist auf Spotify an